Theater asozial - Ottensheim
+43 699 10464620
w.rohm@spielbetrieb.at

Termine

kritisches Theater junger Menschen

Vorankündigungen Saison 2019/2020

Was ist los mit Daniela Dunoz? 

Transidentitäten zwischen männlich und weiblich. Was ist eigentlich ein Mann, ein richtiger Mann? Und was ist eine Frau, eine richtige Frau? 

Diesen Fragen gehen wir in unserem neuen Stück nach. 

Eine Transgender*Frau zwischen den Stühlen. Ein Skandal, der sich an einer Frau entzündet, die als Mann geboren wurde. An Hand dieser Geschichte, der eine echte Geschichte aus Argentinien zugrunde liegt, gehen wir den Fragen nach, was denn eigentlich einen Mann und eine Frau ausmacht. Und dabei gibt es durchaus einige Überraschungen. 

Premiere voraussichtlich im Jänner 2020 im Kulturverein Schlot in Linz. 

Performance am Festival Politica 2020

25. April ist ein historischer Tag in Portugal. Er erinnert an den unblutigen Sturz der portugiesischen Diktatur durch die Nelkenrevolution. Gewidmet ist dieser „Tag der Portugiesen“ insbesondere dem portugiesischen Dichter Luis de Camoes, dessen Todestag eben der 25. April war. 

Rund um diesen Nationalfeiertag der Portugiesen findet auch das Festival Politica in Lissabon statt. Das Theater asozial ist eingeladen, mit einer Performance daran teilzunehmen. Das Festival ist jedem frei zugänglich, um auch solche Menschen anzusprechen, die sich sonst einen Eintritt kaum leisten können. Wir sind gerne dabei, um auch unseren Beitrag dazu leisten zu können. 

Das diesjährige Festival steht unter dem Motto „Klimawandel“. Wir werden daher, um die Sprachbarrieren erst gar nicht entstehen zu lassen, eine Bewegungstheaterperformance zur Aufführung bringen. 

Jugendbegegnung 2020

Wie schon heuer nehmen wir auch wieder an einer internationalen Jugendbegegnung im oberösterreichischen Klaffer/Hochficht teil. 56 Jugendliche aus 7 verschiedenen europäischen Ländern treffen sich dort, um sich dort mit Mitteln und Methoden der Kunst mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ auseinanderzusetzen. 

Aus Österreich können 7 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an diesem EU-finanzierten Erasmus+ Projekt teilnehmen. Organisiert und durchgeführt wird diese Begegnung in bewährter Form durch die Kinderfreunde Mühlviertel. 

Datum: 15. – 29. August 2020 

Interessierte können sich jetzt bereits bei uns oder den Kinderfreunden Mühlviertel anmelden. 

 

Schüler- und Jugendtheaterfestival 2019

Wir sind wieder dabei! 

Vom 23. – 24. Mai 2019 wird in Spittal/Drau wieder das alljährliche Schüler- und Jugendtheaterfestival im Schloss Porcia abgehalten. Nach unserem vorjährigen vielbeachteten Auftritt sind wir auch heuer wieder dabei. Dieses Mal wird es eine Mischung aus MiniDramen und Performancekunst. 

Theater asozial im Exil

In unserer Heimat Ottensheim gibt es derzeit keinen Raum, in dem wir dem Spiel auf der Bühne nachgehen könnten. Der Veranstaltungssaal im GH zur Post wird renoviert und im Alten Amtshaus gibt es sowieso keinen Raum mehr für uns. Also: Ab ins Exil nach Linz.

Wir treffen uns jetzt an jedem Mittwoch, von 18:00 – 20:00 Uhr im Studentenheim „Zum Guten Hirten“ in der Baumbachstraße in Linz.

Du möchtest gerne mal das Spiel auf der Bühne ausprobieren – dann herzlich willkommen. Einfach mal bei uns vorbeischauen. Wir beißen nicht.

Ein Abend mit MiniDramen

Vergnügliches, Unterhaltendes, Humorvolles, Ernsthaftes, Gescheites und nicht ganz so Gescheites. Das alles und noch viel mehr sind MiniDramen.

Übungsstücke und Experimente, die eigentlich nicht zur Aufführung bestimmt sind, als unspielbar gelten und vom Theater asozial dennoch auf die Bühne gebracht werden – weil wir’s können.

Premiere: Samstag, 15. Dezember 2018, 19:30 Uhr

Veranstaltungssaal im GH zur Post, Ottensheim

 

Spielerinnen und Spieler: Eva Lackner, Eva Mayer, Gerta Bytyqi, Helene Mühlbacher, Karina Chisu, Laurenz Serglhuber, Lilly Weiß, Lotte Sandhacker, Marie Moser, Nelli Serglhuber, Nils Pichler, Valentin Lengauer.

Regie: Wolfgang Rohm

Eintritt:

Erwachsene:    15.– €

Jugendliche (bis 18), Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten sowie bei Vorlage der KUPF-Karte: 7.– €

Kinder unter 10 Jahre: freier Eintritt

Theaterinteressierte Menschen, die die Aufführung gerne sehen wollen, sich’s aber nicht leisten können, schmuggeln wir einfach rein.